kdf-seebad-prora-binz

Ursprünglich viereinhalb, heute noch zweieinhalb Kilometer lang und nur 130 Meter vom weißen Strand entfernt, das KdF Prora. Den längste Häuserblock der Welt findest Du am Strand von Prora. Zudem unweit von Binz auf der Insel Rügen.

Grundsteinlegung und Ausstattung im KdF Prora

Die Grundsteinlegung vom KdF Prora war am 2.5.1936 durch Robert Ley (Chef der deutschen Arbeitsfront). Der beauftragte Köllner Architekt Clemens Klotz erhielt für den Entwurf des KdF-Seebades auf der Pariser Weltausstellung die Auszeichnung „Grand prix d´Architecture“. Außerdem war mit dem KdF Prora geplant, das alle Zimmer zur Seeseite ausgerichtet sind. Folglich hätten über 1 Million Menschen im Jahr hier Urlaub machen können. Besser gesagt, 20.000 Menschen verteilt in 8 Blöcken mit je 6 Stockwerken. Die Zimmer sollten 12 m² gross sein. Folglich wäre darin Platz für 2 Betten, 1 Tisch und ein Sofa gewesen.

Darüber hinaus waren über 250 Millionen Reichsmark für die Baukosten veranschlagt. So dass jeder Urlauber gerade einmal 20 Reichsmark für den Urlaub im KdF Bad Prora bezahlen müsste.

KdF Prora
KdF Prora mit Blick zur Ostsee

KdF Seebad Prora

Was war Prora früher?

Die deutschen Nationalsozialisten ließen ihn als KdF Seebad mit 10 000 Zimmern á 12 Quadratmeter als Erholungsstätte für mehr als 20 000 Menschen bauen. „Kraft durch Freude“ sollte her – aber der Weltkrieg kam dazwischen – und danach 40 Jahre Nutzung durch das DDR-Militär. Die DDR nutzte das Gelände in Prora für folgendes:

  • für die Elite-Einheit der DDR
  • Artillerie- und Panzer Regiment
  • NVA Erholungsheim
  • Militärschule für ausländische sozialistische Bruderländer
  • Bausoldaten.

Soweit war das KDF Prora der grösste Standort der Bausoldaten in der DDR. Das ganze Areal war hermetisch abgeriegelt mit doppelten Sicherungsanlagen. Folglich existierte Prora quasi auf keiner Landkarte. Denn das Betreten von Prora war nur mit einem Berechtigungsschein möglich. Somit hatten alle Zivilisten keinen Zutritt. Denn es war Sperrgebiet.

Vor einigen Jahren sah das KdF Seebad Prora noch so aus. Weshalb viel Geld und Energie in die Restaurierung gesteckt worden ist. Denn das Prora früher sah so aus.

kdfseebadprora

kdfprora

kdf-seebad-prora-ruegen
KdF Bad Prora

kdf-seebad-prora

seebadprora

kdfseebadprora

KdF Prora nach der Wende

Nach der Wende setzte der Verfall ein, dennoch gab es bereits Nischen-Biotope. So entstanden Geschichtsvereine, Kulturinitiativen, kleine Cafés, Keramikwerkstätten und Künstlerateliers. Zum Beispiel findest Du auch hier die Jugendherberge Prora.

Peu à peu werden die Blöcke saniert, noble Ferienwohnungen ziehen ein und die Immobilienbranche feiert mit Eigentumswohnungen gute Erfolge. Klubs, Restaurants und Hotels quartieren sich ein. Deshalb kannst du eine Prora KdF Wohnung mieten und auch KdF Prora Wohnungen kaufen. Folglich sind das KdF Prora Eigentumswohnungen.

Urlaub zwischen Bauschutt und Luxus

Jedes Jahr besuchten jährlich zudem siebzigtausend Besucher Prora. Die von der Geschichte des Ortes angezogen wurden. Sie nahmen Prora einerseits als bizzarsten Ort an der Ostsee und andererseits als traumhaft schönes Feriendomizil war. Mit wunderbaren weiten Ausblicken über das Meer.

Wer heute Prora besucht, muss mit Gegensätzen leben. Vorne die Ostsee, hinten die langwierige Großbaustelle. Was 1936 mit dem Traum der Nazis begann, wird mehr als 80 Jahre später vollendet. Dabei ist die Aufmerksamkeit für den „Koloss von Prora“ groß. Vielen ist das KdF Seebad Prora durchaus ein Begriff und deshalb für Investoren schon die halbe Miete.

kdf-seebad-eigentumswohnungen
KDF Seebad Eigentumswohnungen im Bau

Einhundert Millionen Euro kostet das geplante Bauprojekt. In dem mehr als 500 Meter langen Block Eins, entstehen 280 individuelle, unterschiedlich zugeschnittene Ferienwohnungen. Dabei gibt es Verträge mit der Gemeinde Binz, wonach die Anlage kein reines Ferienobjekt wird, sondern Eigentumswohnungen neue, potenzielle Ortsansässige anlocken soll.

Das Betongold im KdF Prora

Der namhafte Architekt Daniel Liebeskind nannte den Riesenbau einmal als „das gebaute Böse“, das man am besten abreißen sollte. Es kam aber ganz anders – das einstige Nazi-Objekt KdF Seebad Prora wurde mit KdF Prora Eigentumswohnungen zu Betongold: Heute sind mehr als 95 Prozent aller Wohnungen in den ersten beiden sanierten Blöcken verkauft. Dabei kostet der Quadratmeter bis zu 6 500 Euro, wegen der Denkmalabschreibung unkompliziert steuerlich absetzbar. Im Block drei gibt es noch einige Eigentumswohnungen. Dort kostet der Quadratmeter zwischen 4 000 und 6 500 Euro.

proraheute
Prora heute
kdfbadprora
KdF Bad Prora Rügen
proraeigentumswohnungen
KdF Bad Prora Wohnungen

poolkdfseebadprora

Im Hotelteil stehen nach der Sanierung der Blocks am Strand 5 500 Gästebetten zur Verfügung. Sie ergänzen die sechszehntausend Gästebetten im zwei Kilometer entfernten Binz. In der Saison besuchen täglich mehr als dreißigtausend Menschen das Seebad Binz und machen das Flair dann mit dem Kölner Karneval durchaus vergleichbar.

Der Boom wird kommen und ist schon da im KdF Prora

2016 wurden hier die ersten Ferienwohnungen bezogen, sodass Prora noch nicht in der Binzer Urlauberststistik auftaucht. Zudem fehlt wohl noch die coole, stimmige Atmosphäre. Aber die neuen Infrastrukturen sollen das Areal zum Traumort für alle machen. Für ein Prora heute.

Wie es Dir die zwei Top Hotels im KdF Prora zeigen. Das ist einmal das Prora Hotel Solitaire und Prora Hotel DORMERO.

Wohn-Luxus und überbordendem Urlaubsspaß? Nichtsdestotrotz sollen die geschichtlichen Hintergründe nicht in Vergessenheit geraten. Museen und Dokumentationen sollen im Block fünf von der NS-Vergangenheit des KdF Seebad Prora und vom Leben der später dort stationierten NVA-Bausoldaten berichten. Denn auch das ist das KdF Prora.

Zudem soll Authentizität bewahrt werden. Um später einmal deutlich zu machen, welche Absichten einst hinter Prora standen. Und um das positive Lebensgefühl des Prora von heute sinnvoll zu ergänzen.

So wird das längste Gebäude der Welt bald noch weißer strahlen als der Sand, der hier so fein ist wie Puderzucker. Die Menschen auf ihren Glasbalkonen werden den grandiosen Meerblick genießen und dafür Bagger, Schutt und Baulärm noch einige Zeit tolerieren.

Sicher ist, dass es immer jene geben wird, die den Ort lieben und jene, die ihn hassen. Das KdF Prora.

Wie lang ist KdF Prora?

Das KdF Prora wurde in der Zeit von 1936 bis 1939 gebaut und nicht vollendet. Folglich ist es 4,5 Kilometer lang. Allerdings sollte es ursprünglich auf einer Länge von 8 Kilometern erbaut werden. Außerdem wurden nur drei Blöcke in der Zeit von 1945 bis 1949 zerstört. Darüber hinaus blieben die restlichen fünf Blöcke als KdF Prora bestehen.

Was heißt KdF Bad?

KdF Bad heißt „Kraft-durch-Freude“ oder auch „Kraft-durch-Freude-Seebad“ in Prora. KdF ist die Abkürzung der nationalsozialistischen Organisation zur Urlaubs- und Freizeitgestaltung. Deshalb ist es auch unter „KdF Bad Prora“ und dem „Koloss von Rügen“ bekannt.

Wer hat Prora gebaut?

Besser gesagt das KdF Prora, wurde von den Nationalsozialisten unter der Leitung des Architekten Clemens Klotz erbaut. Der Gesamtentwurf des Bauwerkes erhielt 1937 in Paris die Grand Prix Auszeichnung. Außerdem zeigen alle Fenster der Unterkünfte in Richtung Meer. Somit ist das Bauwerk nur ca. 130 Meter vom Strand entfernt.

Wann wurde Prora gebaut?

Prora liegt an der Bucht Proraer Wiek und gehört zum Ostseebad Binz. Das KdF Prora ist in der Zeit zwischen 1936 und 1939 erbaut. Außerdem sollte es mit einer Gesamtlänge von über acht Kilometern entstehen. Jedoch sind es durch die Kriegswirren nur 4,5 Kilometer geworden.

© ProraHotels.com
ImpressumDatenschutz